Wir drosseln nur Hühnerhälse
(in Vollmondnächten)
  Long Term Trace Route Livemon V0.37fe02
Paris Frankreich
St. Petersburg Russland
Moskau Russland
Montreal Kanada
New York USA
Los Angeles USA
Mailand Italien
FFM Deutschland
Hongkong Hongkong
Ktis Ktis in Tschechien
Tokio Tokio/Japan
Was ist das?
Ranking Ranking

Was ist der LTTR

LTTR steht für Long Term Traceroute und ist ein Projekt des Bongster IRC Networks um die Leitungsqualitäten der großen DSL- und Kabelprovider im deutschsprachigen Raum zu messen. Einerseits wird versucht Traceroutes auf Nutzer-IPs die zu Bongster verbinden durchzuführen. Durch diese gesammelten Daten können die Nutzer ermitteln welcher Provider über eine positive oder negative Bilanz in der Anbindungsqualität zu unseren Servern verfügt. Durch die Bereitstellung von Servern sowohl im Ausland als auch in Deutschland ergibt sich in dieser Bilanz eine weitere Aussagekraft, nämlich die einer vorhandenen oder nicht vorhandenen Netzneutralität der verschiedenen Provider. Der ursprüngliche Hintergrund dieses Projekts ist die Ankündigung und das Vorhaben der Deutschen Telekom die Netzneutralität im Bereich des IP-Transits aufzugeben und eine Quasi-Drosselung an großen europäischen Knotenpunkten zu etablieren. Man erkennt dies an den in den Abendstunden signifikant auftretenden Packetverlusten zu im Ausland lokalisierten Servern.


Werte sind interpretierbar

Die hier erfassten Werte werden in einer Datenbank gespeichert und sind bedingt durch die Natur der Messung teils stark interpretierbar. Zwei Faktoren müssen berücksichtigt werden:

1. Die Menge der gesammelten Daten
Die Messung erfolgt sobald ein User auf das Netz verbindet (1). Somit wird der größte Provider - mit den meisten Nutzern - am häufigsten gemessen (Deutsche Telekom). Dies beeinflusst alle errechneten Durchschnittswerte (Paketverluste und Pings). Denn ein Provider der nur einmal am Tag gemessen wird mit einem schlechten Ping kann den Rest des Tages einen guten Ping haben, fließt dann aber nicht mit diesen gleichermaßen in die Statistik mit ein. Somit ist ein Mittelwert von beispielsweise 2,2% bei der Deutschen Telekom höher zu bewerten als 6% bei der Swisscom, mit nur einer Verbindung pro Tag.

2. Der Zeitraum aus dem Messdaten stammen
Erfahrungsgemäß hat jeder Provider mal Probleme. Schaut man sich das aktuelle Bild an, ergibt das wenig Rückschlüsse auf die wahre Qualität des normalen Betriebs. Also werden Daten umso evidenter desto länger man sie sammelt. Darum "Long Term", langfristig.

Weitere individuelle Faktoren, die jedoch durch langfristige Erfassung wieder revidiert werden sollten, sind regionalbedingte Störungen, überlastete Leitungen an den Endpunkten, schlechte Routerhardware, Desktop-Firewalls die TCP/IP-Verbindungen ungefragt Drosseln (DOS-Schutz) und vielleicht Dinge über die wir noch gar nicht nachgedacht haben.

Wir stellen diese Daten deshalb ohne jedwede Gewährleistungen und Garantie auf Vollständigkeit zu informationellen Zwecken bereit. Wir sagen aber auch, dass der Verbraucher das Recht hat, sich über die tatsächliche Qualität Leitung informieren zu dürfen, und diese ist weitaus komplexer als ein simpler Ping zu Google.


Entwickler-Log (Changelog)

V0.37
(Oktober 2017)
Server in Tokio hinzugefügt.
V0.36
(September 2017)
Server in Hongkong und Ktis (Tschechische Republik) hinzugefügt.
V0.35
(August 2017)
Backping-Funktion: Wenn eine Messung Packet Loss aufweist, pingen diese Server (Backpinger) den Zielserver. Bei negativem Ergebnis wird die Messung verifiziert, bei positivem Ergebnis wird die Messung aus der Datenbank entfernt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Ziel selbst, also der pingende Server, zum Zeitpunkt keine gestörte Verbindung unterhält.



(1) Nicht jede Verbindung wird gemessen. LTTR benötigt pro Messdurchgang momentan ca. 9 Minuten. Während eines solchen Durchgangs finden keine parallelen Messungen statt. Gemessene IP-Adressen werden dann für mindestens 1 Stunde gesperrt.